Volleyball

Sinn und Zweck des Spieles

Volleyball ist ein Sport, bei dem sich zwei Mannschaften, getrennt durch ein Netz, mit jeweils sechs Spielern auf einem Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, den Spielball über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielhälfte zu befördern und gleichzeitig dieses auf der eigenen Feldseite zu verhindern. Der Ball wird durch einen Aufschlag quer über die eigene Feldhälfte und über das Netz ins Spiel gebracht. Jede Mannschaft hat danach maximal drei Ballberührungen Zeit, um den Ball wieder zurückzuspielen. Ein Ballwechsel ist beendet, wenn der Ball das Spielfeld berührt, ins "Aus" geht oder er nicht regelgerecht zurückgespielt wird. Beim Volleyball wird jeder Ballwechsel bepunktet. Gewinnt die ballannehmende Mannschaft einen Punkt, erhält sie das Recht zum Aufschlag, und die Spieler routieren im Uhrzeigersinn eine Position weiter.

Spielregeln:

Osterbyer Besonderheiten:

Abweichend von den offiziellen Volleyballregeln, gibt es in Osterby einige Besonderheiten: